In Spanien muss nun fast nirgendwo mehr eine Corona-Schutzmaske getragen werden. 

Nach rund zwei Jahren fällt somit die Maskenpflicht in beinahe allen geschlossenen öffentlichen Räumen, berichtet die Nachrichtenagentur DPA. Ausnahmen gelten vorerst jedoch weiterhin in öffentlichen Verkehrsmitteln, Krankenhäusern, Gesundheitszentren und Altenheimen. 

Die Gefahr, die vom Coronavirus ausgehe, habe „deutlich abgenommen“, dies sei unter anderem der hohen Impfquote in Spanien zu verdanken. 85 Prozent der Bevölkerung haben eine Grundimmunisierung erhalten, hierzulande sind es lediglich 76 Prozent. 

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in Spanien am Dienstag 19.04.2022 bei 257, in Deutschland bei 669.